Homöopathie

Klassische Homöopathie

Durch die Verabreichung einer homöopathischen Arznei wird durch einen sanften Impuls Ihre Lebenskraft gestärkt und Ihre Selbstheilungskräfte aktiviert, tiefgreifend und nebenwirkungsfrei.

Was ist Homöopathie?

Die Prinzipien der Homöopathie wurden vor gut 200 Jahren von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann entwickelt.
Das wichtigste Prinzip ist die Ähnlichkeitsregel: Similia similibus curentur – Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt: das heißt, der Patient wird mit jener Arznei behandelt, die am Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen kann wie sie der Kranke verspürt.

Die Arzneimittel werden vorwiegend aus Pflanzen, Mineralien, Metallen und aus dem Tierreich hergestellt und potenziert, d. h. verdünnt und geschüttelt. Durch diese Verschüttelung wird die Information des Ausgangsstoffes in der homöopathischen Arznei gespeichert.
Auch wenn der Wirkmechanismus noch nicht genau erforscht ist, so beweisen Studien die heilende Wirkung der Homöopathie. Diese Heilmethode wird weltweit erfolgreich angewendet.

Bei welchen Krankheiten und Beschwerden kann Homöopathie angewendet werden?

In der Homöopathie werden keine Krankheiten behandelt, sondern die kranke Person – entscheidend ist die Gesamtheit aller Beschwerden und Symptome.
Homöopathische Arzneien können in jedem Lebensalter angewendet werden, entweder als alleinige Therapieform oder als Unterstützung anderer Therapien.
Auch bei Krankheiten, die sich auf schulmedizinische Therapieversuche nicht oder nur schlecht gebessert haben, erreicht man mit der Homöopathie gute Erfolge.
Ob diese Heilmethode für Sie geeignet ist, können wir gerne in einem unverbindlichen Informationsgespräch klären.

Was bedeutet „Klassische“ Homöopathie?

Im Gegensatz zu den frei in der Apotheke erhältlichen „Komplexmittel“ werden in der klassischen Homöopathie Einzelmittel verwendet. Diese Arzneien werden in einem ausführlichen Gespräch und einer Untersuchung für Sie speziell herausgefunden.

„Komplexmittel“ sind eine Mischung aus mehreren Arzneien, und werden nur nach schulmedizinischen Diagnosen verordnet ohne Individualisierung auf den Patienten. Sie stellen eine unspezifische Therapieform dar.

 

Weitere Information finden sie auch auf der Web-Site der Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie (www.aekh.at)

 

Ablauf einer homöopathischen Behandlung

In einem ausführlichen Erstgespräch, in dem Sie mir Symptome und Beschwerden schildern, bekomme ich ein Bild über Ihre Krankheitsgeschichte und Lebenssituation (Dauer 1 1/2 – 2 Std.). Neben der schulmedizinischen Diagnose sind in der Homöopathie die scheinbar nebensächlichen Beschwerden entscheidend. Damit wird charakterisiert, wie sich die Krankheit speziell bei Ihnen auf Körper, Geist und Seele auswirkt.
Zu diesem ganzheitlichen Krankheitsbild passend wähle ich eine für Sie individuell „maßgeschneiderte“ homöopathische Arznei.

Bei akuten Krankheiten kommt es meist überraschend schnell zu einem beeindruckenden Erfolg, bei chronischen Beschwerden dauert es naturgemäß länger, bis die Lebenskraft wieder ausreichend gestärkt ist.

In einem Folgegespräch wird der Heilungsverlauf überprüft und die weitere Behandlung festgelegt (bei chronischen Leiden in 1–3 Monaten, Dauer ca. 30 Min.).

 

Wie viel kostet eine klassisch homöopathische Behandlung?

Die Kosten einer homöopathischen Behandlung werden nicht von den Krankenkassen erstattet und müssen deshalb von Ihnen selbst bezahlt werden.

Die Höhe des Honorars ist von der Dauer des Gesprächs abhängig.
Gerne geben wir Ihnen in einem unverbindlichem Informationsgespräch Auskunft über die anfallenden Kosten.

Falls Sie eine Zusatzversicherung haben, wird meist eine homöopathische Behandlung bezahlt – klären Sie das bitte direkt mit Ihrer Versicherung.

 

Schlagwörter: